Über Alpha Natural

Nur das Beste der Natur

Alpha Natural | Naturkost für Tiere

Unsere Mission: Glückliche und gesunde Hunde
durch eine Ernährung mit 100% natürlichen Zutaten höchster Qualität


Was unser Futter ausmacht

Reines Muskelfleisch für eine purinarme Ernährung

Viele Hunde sind auf eine purinarme Ernährung angewiesen - nicht nur an Leishmaniose erkrankte, Hunde oder bestimmte Rassen wie Dalamtiner, Bulldoggen, etc.

Da Innereien wie Niere, Magen, Lunge und Leber sehr purinhaltig sind, und wir schon seit unserer Gründung auf deren Einsatz komplett verzichten, sind alle unsere Sorten extrem purinarm und eignen sich dadurch für jeden Hund.

Wir verwenden auch aus anderen Gründen ausschließlich reines Muskelfleisch: Dieses ist der hochwertigste Eiweißlieferant und bietet um ein Vielfaches besser verdauliche Proteine als billig Innereien.

Auch die oft hohe Schadstoff- und Schwermetallbelastung von Innereien wie Leber wird so komplett umgangen.

Artgerechte Freilandhaltung für Tierwohl & gesunde Omega-3 Fettsäuren

Nicht nur aus Liebe zu den Nutztieren verwenden wir nur noch ausschließlich Fleisch aus artgerechter Haltung. Durch die natürliche Ernährung der Tiere auf den Weiden und Feldern bilden sich im Fleisch viel mehr hochwertige, gesunde und anti-entzündliche Omega-3 Fettsäuren.

Fleisch aus Massentierhaltung hingegen ist durch die Fütterung der Tiere mit Kraftfutter, insbesondere Weizen, Soja und Mais, stark Omega-6 Fettsäurehaltig, was zu einer entzündungsfördernden Wirkung führt. Denke daran, wenn du das nächste Mal Futter mit billigem Fleisch in der Hand hast, auf dem nicht ganz klar steht, dass es aus Freilandhaltung oder Bio-Haltung kommt. Steht nichts drauf, kannst du dir sicher sein, dass es aus ungesunder Massentierhaltung stammt...

Rein natürliche Nährstoffe & frei von synthetischen Vitaminen

Wir verwenden nur Fleisch, Gemüse, Obst, Kräuter, Öle und Algen -sonst nichts. Dadurch erhältst du über deine Ernährung ausschließlich rein natürliche Nährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe und vor allem viele sekundäre Pflanzenstoffe.

Andere Futter haben so wenig natürliche Nährstoffe, dass die Hersteller künstliche zusetzen müssen - und bei diesen ist nicht nur unklar, ob sie überhaupt wirken - nein, es wurde sogar in vielen Studien belegt, dass synthetische Vitamine gesundheitsschädlich sein können.

Unsere Geschichte - warum wir nur hochwertigstes Fleisch verwenden

Ein langer Weg zum perfekten Futter, das unsere Ansprüche endlich erfüllt

Über viele Jahre haben wir all unsere Energie in die Entwicklung der gesündesten Menüs für Hunde gesteckt: Mit 100% natürlichen Zutaten, hochwertigstem Eiweiß aus reinem Muskelfleisch – und nur den Nährstoffen, die der Körper wirklich aufnehmen kann: Natürlichen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen aus Gemüse, Obst, Ölen und Kräutern.

Schon dadurch unterschied sich unser Futter preislich von dem aller Wettbewerber – da so hochwertige Zutaten wie Muskelfleisch einfach mehr kosten als billige Innereien und Fleischabfälle. Dabei mussten wir oft feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, Hundehaltern verständlich zu machen, wie groß die Qualitätsunterschiede zum Futter anderer Hersteller sind. Dieses wird meist mit viel Werbeaufwand auf den ersten Blick als “besonders natürlich”, mit “Zutaten in Lebensmittelqualität” und anderen marketing-technisch wirksamen Begriffen angepriesen.

“Lebensmittelqualität” ist jedoch kein Synonym für hohe Qualität – das erkennt man spätestens, wenn man sich die Verkaufspreise vieler Futtersorten ansieht und die tatsächlichen Preise der Zutaten hochrechnet. Erst so stellt man fest, dass eine 400g Dose für 3 Euro einfach nicht aus hochwertigem Fleisch bestehen kann, da das Fleisch alleine (ohne Produktionskosten, Dose, Transport, Händlermarge, etc.) schon 5 Euro oder mehr pro kg kosten würde. Dosenpreise wie der genannte sind nur mit tonnenweise aus Massentierhaltung eingekauftem Fleisch möglich.

Wir ließen unsere Preise jedoch an denen des Wettbewerbs messen – und einen zu großen Preisunterschied wollten wir damals noch vermeiden. So mussten wir stets darauf achten, insbesondere das Muskelfleisch so günstig wie möglich einzukaufen. Denn auch wenn wir hier den günstigsten Lieferanten wählten, den wir finden konnten – unser Muskelfleisch war immer noch zwei-, drei- oder mehrfach so teuer wie die Mägen, Lebern, Lungen und Fleischhäute aus Massentierhaltung, die unsere Wettbewerber einsetzen.

Im Verkauf blieb so kaum etwas übrig, um die Kosten zu decken – und hinzu kam ein ganz essentieller Punkt: Wir wollten die Massentierhaltung nicht mehr unterstützen. Auch wenn unser Lamm- und Hirschfleisch schon immer aus Freilandhaltung stammte, wollten wir ab sofort auch bei Rind, Huhn und allen zukünftigen Sorten nur noch Fleisch aus artgerechter Freilandhaltung verwenden.